Nichtregierungsorganisationen (NGOs)

KurzbeschreibungNichtregierungsorganisationen (NROs, engl.: NGOs) wie beispielsweise Amnesty International und Greenpeace sind Verbände oder Gruppen, die nicht von Regierungen oder staatlichen Stellen abhängig sind und gemeinsame Interessen vertreten, ohne dabei kommerzielle Ziele zu verfolgen. Einige wichtige und typische Betätigungsfelder von NROs sind Entwicklungs-, Umwelt- und Menschenrechtspolitik.
Juristinnen und Juristen üben in NROs vor allem beratende Tätigkeiten aus. Sie helfen gesellschaftliche Reformen zu entwickeln, neue Gesetze zu entwerfen, alte Rechtsnormen zu modernisieren, neue Vorschriften umzusetzen und sie unterstützen Staaten z. B. bei der Bekämpfung von Korruption. Außerdem sind sie zuständig für die interne Rechtsberatung der NROs bei deren Aktionen. Dabei ist eine Tätigkeit sowohl im Inland, als auch im Ausland möglich.
VoraussetzungenHäufig wird eine mehrjährige Berufserfahrung im Bereich Menschen- und Völkerrecht vorausgesetzt. Außerdem sind sehr gute Englischkenntnisse gefordert sowie Auslandserfahrung. Ebenfalls ein entwicklungspolitisches Interesse, das auch im Lebenslauf in irgendeiner Form dokumentiert ist, sollte vorhanden sein. Jura-Absolventinnen und -Absolventen, die sich rein juristisch orientierten und sich nicht außerhalb der Universität mit Menschen- und Völkerrecht beschäftigen, wie zum Beispiel als aktives Mitglied einer NRO, haben weniger Chancen in einer NRO zu arbeiten.
Hilfreiche QualifikationenVon Vorteil ist ein Auslandsaufenthalt in einem Entwicklungsland, professionelle Vorerfahrung (Bsp: juristisches Praktikum in einem Entwicklungsland). Auch wirtschaftliche Kenntnisse, Führungsqualitäten und gesellschaftspolitisches Interesse sind hilfreich.
BesonderheitenDie Arbeit bei NROs zeichnet sich insbesondere dadurch aus, dass sie es ermöglicht, sich beruflich für das jeweilige Thema der NRO einzusetzen. Daher wird die Arbeit in der Regel als befriedigend und nachhaltig empfunden.
Außerdem sind Reisen ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit. Sie ermöglichen es, unterschiedliche Kulturen kennenzulernen und gestalten die Tätigkeit sehr abwechslungsreich. Allerdings bedeutet dies auch eine hohe Bereitschaft zur Mobilität. Zudem befinden sich die Reiseziele nicht selten in gefährlichen Krisengebieten.